Chillen auf Sansibar

Mit je 12 kg Gepäck + 4 kg „Technik“ (das sind dann jeweils gefühlte 30 kg) haben wir uns am Sonntag, den 26.06.2011 nachmittags auf den Weg zum Flughafen Frankfurt gemacht.

sansibar-01

Nach einem echt anstrengenden 9 h-Flug mit kurzem Zwischenstopp in Mombasa/Kenia sind wir tatsächlich direkt im Paradies gelandet!  :-) Genauer gesagt auf der Gewürzinsel Sansibar, 37 km vor dem tansanianischen Festland an der Ostküste Afrikas. Hier wollen wir uns erst mal von dem ganzen Stress der vergangenen Wochen erholen und Strandurlaub machen…

sansibar-29

sansibar-15

sansibar-19

sansibar-21

sansibar-06

Mit dem Taxi fahren wir ca. 1 ½ h an die Ostküste von Sansibar nach Paje. Wir sind im gemütlichen Backpacker „Teddy’s Place“ untergekommen. Der Besitzer ist Deutscher, aber es arbeiten hauptsächlich Sansibari hier. Und natürlich Pepe, der Wachhund, der aber die meiste Zeit schläft und der meistens dann wach wird, wenn er Essen riecht… :-) Wir haben ein eigenes kleines „Banda“ (Hütte)… welches jede Nacht von Termiten oder ähnlichem zersägt, bzw. aufgefressen wird – chrr, chhrrr, chrr – ein Hoch auf Oropax! :-). Es gibt ein sehr „chilliges“ Restaurant/Bar mit bequemen Sitzmöbeln die mit vielen Kissen zum Relaxen einladen und dabei läuft entspannte Musik. Und das Beste: Der wunderschöne weiße Sandstrand und das blau-grüne Meer sind nur ein paar Schritte entfernt. :-) Optimale Bedingungen also zum Abschalten und Relaxen. Tagsüber haben wir angenehme Temperaturen um 28° C, nachts kühlt es auf 23° C ab. Zum Teil ist es sehr windig, dann tummeln sich unzählige „Kite-Surfer“ auf dem Wasser. In ganz Afrika gilt wohl: Nur keine Hektik, hier dauert alles etwas länger. Es heisst dann oft: „Pole, pole!“ (langsaaaaam!). Doch daran gewöhnen wir uns schnell, unsere ersten zwei Tage bestehen aus: Schlafen, Essen, Schlafen, Schwimmen, Lesen, Essen, Schlafen… :-)

Nach 2 Tagen muss dann doch etwas Aktion her und wir fangen im „Buccaneer Diving Centre“ unseren Tauchkurs an. Die Tauchtheorie haben wir schon online zu Hause gemacht, daher haben wir hier nur noch den praktischen Teil zu bestehen. Und das heißt erst mal 5 h Pooltraining. Uff, ganz schön anstrengend! Unser persönlicher „Dive Instructor“ heisst Wycliffe und ist ziemlich cool drauf – dass er uns unter Wasser nicht auch noch zum Lachen bringt ist fast ein Wunder. Richtig interessant wird es dann die nächsten zwei Tage, je zwei Ocean Dives stehen auf dem Programm. Wir fahren ca. 30 min mit dem Boot auf den indischen Ozean hinaus und dann heißt es „Safety-Check – OK – Jump!“ Bis auf 18 m geht’s runter in die Tiefe. Wunderschöne Riffe mit vielen bunten und weniger bunten Fischen und Korallen. Tauchen ist echt ein Erlebnis und macht riesig Spaß! Die Prüfungen unter Wasser reichen von Gewichte, Jacket und Maske ausziehen und wieder anziehen bis zu „Underwater Cramp Removal“ (Krampfmassage in 12 m Tiefe)… Und seit Mittwoch sind wir nun offiziell „PADI Open Water Diver“! :-) Abends gibt’s zu Belohnung gegrillten Hummer im „African BBQ Restaurant“ – mmmmh!

sansibar-04

Fast  jeden Abend ist irgendwo eine Party, die Bars wechseln sich tageweise ab, jeden Mittwoch heisst es bei uns im Teddy‘s: „BBQ + Party till Sunrise“. Das schlaucht natürlich ganz schön, daher ist danach erst mal wieder zwei Tage nix tun angesagt…

Was es auf jeden Fall täglich mehrfach gibt sind Stromausfälle. Ups, kaum hab ich das geschrieben ist unten die Musik aus und der Generator springt an… Und Wasser aus dem Wasserhahn gibt’s auch nicht immer. Aber was soll’s! :-)

Gestern haben wir am Strand frische Kokosnuss angeboten bekommen, für 50 Cent das Stück – na klar, nehmen wir! So schnell konnten wir gar nicht kucken, wie der Kerl barfuss auf die 20 m hohe Palme geklettert ist und die Kokosnüsse gepflückt hat. Unglaublich!

sansibar-16

sansibar-17

Heute sind wir schon sehr früh aufgestanden – gähn – denn um 6:00 Uhr ging’s los… auf Dolphin Tour nach Kizimbani in den Süden der Insel. Dort auf ein kleines Boot, ein Stück aufs Meer hinaus und da waren sie auch schon, ca. 25-30 Delfine! Mit Taucherbrille, Schnorchel und Flossen bewaffnet konnten wir sie ein Stück begleiten und unter Wasser beobachten! :-) Dabei haben wir natürlich gleich mal unsere Unterwasserkamera getestet…

sansibar-24

sansibar-25

sansibar-26

Wir sitzen gerade im „Ausguck“, eine Art Baumhütte mit chilligen Liegen + Hängematte und Blick auf’s Meer. Gerade gab’s lecker hausgemachte Wedges und Tomaten-Avocado-Salat. Mjam! Wenn wir auf der anderes Seite runterschauen, können wir den Einheimischen beim Arbeiten zuschauen, die bauen gerade ein neues Banda – ganz sicher ohne Pläne, da wird einfach mal drauflosgebaut – auf jedenfall soll es morgen schon fertig werden!?! Noch glauben wir nicht dran…

Jetzt bleiben wir noch 4 Tage hier, wollen etwas Schnorcheln gehen und in den Jozani Forest – ein Naturschutzgebiet in dem es den „Sansibar Rotkopf Guereza“ gibt, eine kleine Affenart, die nur hier auf Sansibar vorkommt. Zum Schluss fahren wir noch 4 Tage nach Stone Town, die Hauptstadt der Insel und von dort fliegen wir weiter nach Südafrika…

Hier das ganze Album:

Hier mal noch ein Song der ganz gut passt:

httpv://www.youtube.com/watch?v=BGgO1o5ppe0

10 Kommentare für “Chillen auf Sansibar”

  1. Seebachers Denzlingen 31 Juli 2011 at 17:34 #

    Liebe Liane, lieber Florian,
    eure Berichte sind sehr gut: lebendig und informativ, man kann richtig mitleben. Dazu die hervorragenden Bilder. Gefällt uns alles sehr gut. Wir wünschen euch weiterhin eine erlebnisreiche Reise und freuen uns auf weitere Berichte
    Doris und Martin S.

  2. Alex 13 Juli 2011 at 21:36 #

    Feeeeernweeehhh!!!!

    Wie schön ihr beiden! Genießt es und ganz viel Spaß in Südafrika :-)! Trinkt mal im Paulanerbräu an der A&V Waterfront ein Weizen auf uns!
    Liebe Grüße!

  3. Monika 12 Juli 2011 at 15:56 #

    ah, würde gerne mit Euch tauschen. Aber die Arbeit ruft…. aber da wird die Vorfreude auf unseren gemeinsamen Urlaub immer größer… haltet uns daher auf den laufenden, damit wir uns noch mehr auf November freuen können. Bis in ein paar Monaten in Costa Rica.

  4. inge 10 Juli 2011 at 22:08 #

    wow, hört sich das gut an. freu mich auf weitere reiseberichte. ich wünsche euch ganz viel
    spaß.
    liebe grüße

  5. määry 9 Juli 2011 at 10:06 #

    wow, wow, wow, ihr habts echt so schön und genau das richtige gemacht, ich wünsch euch noch ganz viel spaß….ganz liebe grüße

  6. Moris Hanna 7 Juli 2011 at 21:38 #

    Hey ihr Zwei,
    cool von euch zu lesen.
    Ist echt gut geschrieben und macht Lust auf Meeerrr.
    Die Seite wird gleich unter meinen Favoriten abgelegt.

    Grüße aus dem veregneten Deutschland bis in 11 Monaten 16 Tagen 14 Stunden und 21 min :-)
    Moris

  7. der Flo 7 Juli 2011 at 10:33 #

    ich bin am falschen Ort… Aber hier ist es mindestens so heiß wie bei euch, da mal wieder die Kühlung im Eimer ist. :D

  8. Tobias 5 Juli 2011 at 18:18 #

    Schön!

    Wir haben uns Sonntag schon gefragt, ob’s die Bilder denn auch in einem Album gibt (oder nur per Zufallsgenerator ausgewählt 4 in der Seitenleiste), aber jetzt sind sie ja da. Dann noch viel Spaß an diesen unendlich langen Stränden!

  9. Romy 5 Juli 2011 at 10:38 #

    Hey ihr Zwei! Also wir sind gerade auf Rügen und können mindestens genau so tolle Bilder vorweisen, weil wir euch aber nicht die Laune verderben wollen und auch keinen Neid erzeugen, zeigen wir die euch erst in einem Jahr! Nu ja, trotzdem euch auch noch viel Spass…tststs…Paradies…unglaublich lächerlich… :)))))))

  10. Saskia 4 Juli 2011 at 23:18 #

    So ein laaaaanger Bericht, wer hätte das gedacht… Spannend, mitzubekommen, was ihr grad erlebt. Liebe Grüße


Kommentar schreiben